Starke Unwetter machten auch vor Petzenkirchen & Bergland nicht halt.

Datum: 21. Juni 2020 
Alarmzeit: 14:00 Uhr 
Alarmierungsart: Blaulicht SMS 
Dauer: 6 Stunden 
Art: Technischer Einsatz  > T1  
Einsatzort: Petzenkirchen & Bergland 
Einsatzleiter: HBI Hauss Florian 
Mannschaftsstärke: 42 
Fahrzeuge: LFA – B , MTF , MTF NEU , TLF A 3000  
Weitere Kräfte: Polizei , Straßenmeisterei  


Einsatzbericht:

Am Sonntag, den 21. Juni, startete der Hochwassereinsatz um 14:00 Uhr im Feuerwehrhaus. Da gleichzeitig mehrere Einwohner von überfluteten Kellern betroffen waren, wurde die Mannschaft in mehrere Gruppen eingeteilt, die anschließend mit unseren beiden MTFs, unserem TLFA sowie dem LFB ins Gemeindegebiet ausrückten.
Rund 10 Mann starteten, mit Unterstützung der Wopfinger Transportbeton, Sandsäcke zu füllen. Dabei konnten insgesamt 7m³ Sand in rund 350 Sandsäcke abgefüllt und diese anschließend ausgeteilt werden.

Unser Tanklöschfahrzeug fuhr mit einer vollen Besatzung nach Hosinghof zu einer überfluteten Straße. Danach ging es gegen 14:45 Uhr weiter nach Dürnbach, wo bereits in mehreren Kellern Wasser eingedrungen war. Zusätzlich wurde auch unser Löschfahrzeug nach Dürnbach geschickt, um einen weiteren Keller vom Wasser zu befreien. Für die Mannschaft des Löschfahrzeuges ging es dann direkt weiter nach Petzenkirchen in die Aufeldstraße. Inzwischen wurden zusätzlich die Feuerwehren Feuerwehr Erlauf nach Hagenau, die Feuerwehr Freiwillige Feuerwehr Brunnwiesen nach Dürnbach und die Freiwillige Feuerwehr Klein-Pöchlarn nach Petzenkirchen alarmiert, um den Höhepunkt des Starkregens zu bewältigen.

Zusätzlich zu den vom Starkregen verursachten Auspumparbeiten in Petzenkirchen/Aufeldstraße wurden wir zu einem Fahrzeugüberschlag in den Sarlinger Wald alarmiert. Unverzüglich rückte unser Löschfahrzeug zu dem Verkehrsunfall aus. Der Fahrer des PKWs wurde bei Ankunft am Einsatzort bereits vom Rettungsdienst versorgt und in ein Krankenhaus weitertransportiert. Da das Auto von einem privaten, bereits verständigten, Abschleppdienst abgeholt werden sollte, konnten wir nach Eintreffen des Abschleppers die Unfallstelle verlassen und gegen 18:15 Uhr ins Feuerwehrhaus einrücken.

Die restliche Mannschaft der MTFs sowie des TLFA konnten ebenfalls gegen 18:30 Uhr in das Feuerwehrhaus einrücken, wo anschließend die verwendeten Schläuche und Pumpen sowie die Fahrzeuge gereinigt wurden. Nach den Reinigungsarbeiten konnte die Einsatzbereitschaft um ca. 20:00 Uhr wiederhergestellt werden. Um 22:30 Uhr wurden wir erneut zu einem Einsatz – Auspumparbeiten im Keller – gerufen. Dieser Einsatz konnte mit knapp 20 Mann nach rund einer 3/4 Stunde beendet werden.

Am Nachmittag standen insgesamt 42 Mitglieder der FF Petzenkirchen-Bergland für rund 6 Stunden im Gemeindegebiet verteilt im Einsatz. Unterstützung erhielten wir von den Feuerwehren Freiwillige Feuerwehr BrunnwiesenFeuerwehr Erlauf und Freiwillige Feuerwehr Klein-Pöchlarn – bei denen wir uns herzlichst für die Zusammenarbeit bedanken möchten!

1054

Einsatzstunden

14.000

freiwillige Stunden

858

Ausbildungsstunden