Unwetter & Brandverdacht

Datum: 13. August 2020 
Alarmzeit: 18:45 Uhr 
Art: Brandeinsatz  
Einsatzort: Petzenkirchen, Bergland, Neumarkt 
Fahrzeuge: LFA – B , MTF NEU , TLF A 3000  


Einsatzbericht:

Am Donnerstag, den 13. August, kam es im Raum Melk erneut zu plötzlichem Starkregen. Binnen Minuten wurden im Bezirk mehrere Feuerwehren bei Auspumparbeiten und Unwettereinsätzen gefordert. So rückten auch wir am Donnerstagabend gegen 18:45 Uhr ins Gemeindegebiet Petzenkirchen und Bergland zu Auspumparbeiten aus. Nach rund 1,5 Stunden konnten die Hilfeleistungen um 20:30 Uhr beendet werden.

Gegen 21:10 Uhr kam von der BAZ (Bezirks-Alarmzentrale) die Alarmierung zu einem B1-Brandverdacht im Umspannwerk Ybbsfeld. Ausgelöst wurde dieser Alarm durch die automatische Brandmeldeanlage. Weiters verfügt das Gebäude über eine automatische CO2-Löschanlage, die den Sauerstoff-Gehalt durch Fluten mit Kohlendioxid im Raum so stark herabsinkt, dass Brände schwer bis gar nicht entstehen können. Aufgrund dessen musste das Gebäude unter schwerem Atemschutz kontrolliert werden. Durch die Erkundungstrupps konnte kein Brand gefunden werden, meldeten aber einen starken Wassereintritt im Gebäude.

Gemeinsam mit den Feuerwehren Freiwillige Feuerwehr St.Martin am Ybbsfeld und der FF Karlsbach wurde der Keller ausgepumpt und mittels Druckbelüfter das überschüssige Kohlendioxid aus dem Gebäude entfernt.

Gegen Mitternacht konnte der Einsatz, nach knapp drei Stunden, beendet werden.

Fotos: FF Petzenkirchen-Bergland

1054

Einsatzstunden

14.000

freiwillige Stunden

858

Ausbildungsstunden