Floriani heuer etwas anders

Am heutigen Tage würde normalerweise der traditionelle Floriani-Kirchgang stattfinden, bei dem unsere Mitglieder für die zahlreichen Stunden die sie ehrenamtlich für unsere allgemeine Bevölkerung leisten, geehrt und befördert werden. Aufgrund der Lage ist dieser traditionelle Kirchgang am heutigen Tage nicht möglich und wird im Herbst in gewohnter Weise nachgeholt.

Dennoch gratulieren wir allen Kameraden & Kameradinnen, die im letzten Jahr befördert oder eine Auszeichnung erhalten haben.
Gut Wehr Kameraden

Botschaft von Kommandant HBI Hauss Florian

Geschätzte Mitglieder/innen unserer Feuerwehr Petzenkirchen-Bergland, aus gegebenem Anlass möchte ich mich in dieser Form bei euch melden.

Leider ist es uns heute nicht möglich gewesen unseren Festtag in gewohnter Art und Weise zu feiern und unserem Schutzpatron dem HL. Florian danke zu sagen.
Nichtsdestotrotz hat er auch im abgelaufenen Jahr seine schützende Hand über uns gehalten und dafür gesorgt, dass wir alle wieder gesund von unseren Einsätzen nachhause gekommen sind.

Ich würde meine Danksagung an alle Angelobten, Beförderten, Verdienten und Ausgezeichneten Kammeraden/innen gerne persönlich mit einem festen Händedruck zum Ausdruck bringen.
Da durch die heutige Situation leider kein persönlicher Kontakt realisierbar ist, möchte ich hiermit versuchen alle Mitglieder/innen unserer Wehr zu erreichen und mich für die besonderen Leistungen rund um unserer Feuerwehrwesen bedanken.

Die letzten Wochen haben uns gezeigt, wie herausfordernd der Kampf gegen einen „unsichtbaren Feind“ sein kann.
Wir Feuerwehrleute sind es gewohnt gegen sichtbare Bedrohungen wie Naturgewalten, Brände oder technische Schwierigkeiten zu kämpfen, um in notgeratenen Mitmenschen zu helfen.
Diese neue Art der Bedrohung hat uns vor Herausforderungen gestellt die wir noch nie geübt oder trainiert haben.
Für diese Herausforderung waren andere Werte und Einstellungen notwendig.
Diese Werte sind jedem Feuerwehrmitglied seit seiner persönlichen Angelobung bekannt, in der Angelobungsformel legte jeder seinen persönlichen Schwur zum Dienst am Nächsten ab.

Dieser Schwur beinhaltet nicht nur Disziplin und Gehorsamkeit, sondern auch den Passus „und wenn notwendig, mein Leben einzusetzen, um meinen Mitmenschen zu helfen“.

Es ist uns erst in schwierigen Zeiten bewusst, wie wichtig es ist Zusammenhalt zu zeigen und vor allem unseren Mitmenschen zu helfen und für einander da zu sein.
Genau das haben wir als Freiwillige Feuerwehr Petzenkirchen-Bergland nicht nur im abgelaufenem Jahr 2019, sondern auch ganz speziell in den letzten Wochen gezeigt.

Mit den bekannten Lockerungen der Maßnahmen der Bundesregierung wird es auch uns im Feuerwehrdienst möglich, in den nächsten Wochen mit einem eingeschränkten Übungs- und Schulungsprogramm wieder zu starten, um unser Wissen wiederaufzufrischen.
Wir werden euch in den kommenden Tagen über den geplanten Ablauf dieser Übungen und Schulungen informieren.
Sobald es uns wieder möglich sein wird im größeren Rahmen einen Gottesdienst abzuhalten, werden wir auch die Feierlichkeiten zu unserem 140 jährigem Jubiläum und auch die Florianifeierlichkeiten nachholen.

Auch das leider abgesagte Feuerwehrfest werden wir im möglichen Rahmen nachholen und gebührend feiern.

Ich möchte mich zum Abschluss meiner Rede zum Florianitag 2020, bei allen Mitbürgern/innen, Gewerbetreibenden und Gönnern unserer Wehr bedanken.

Ebenso möchte ich mich bei unseren beiden Bürgermeistern Lisbeth Kern und Walter Wieseneder für die nette Botschaft zum Florianitag bedanken.

Zu guter Letzt möchte ich mich bei euch werte Mitglieder/innen für euren Einsatz rund um unser Feuerwehrwesen bedanken.
Ich freu mich schon sehr darauf euch Alle bei zahlreichen Übungen und Schulungen wieder zu sehen.

Gott zur Ehr
Dem nächsten zur Wehr
Petzenkirchen 03.05.2020 HBI Hauss Florian

Foto: Archivfoto aus 2019

1054

Einsatzstunden

14.000

freiwillige Stunden

858

Ausbildungsstunden