Zugsübung

Übungsannahme war ein Verkehrsunfall zwischen einem Traktor und einem PKW, wobei der PKW von
Traktorgabeln aufgespießt wurde. Der Traktorfahrer sowie der Fahrer des PKW wurden dabei verletzt und
waren beim Eintreffen der Einsatzkräfte noch im Fahrzeug.

Nach Absicherung der
Fahrzeuge wurde in Zusammenarbeit mit dem Roten Kreuz Ybbs a.d. Donau mit der Menschenrettung begonnen.
Noch bevor die eigentliche Rettung der verunfallten Personen beginnen konnte begann der verunfallte PKW
zu rauchen, hier simuliert mittels eines Rauchkörpers. Nach dem Ablöschen des simulierten Brandes wurde
der Traktorfahrer von Mitgliedern der Feuerwehr erstversorgt und dann weiterhin betreut. Der Fahrer des
PKW wurde nach dem Schaffen einer großen Seitenöffnung am PKW schonend aus dem Fahrzeug gerettet. Beide
Einsatzorganisationen, Rotes Kreuz als auch die Freiwillige Feuerwehr, konnten einen großen Nutzen aus
dieser Übung ziehen und die Zusammenarbeit gegenseitig festigen.

Ein herzlicher
Dank gilt dem Realistikteam vom Roten Kreuz Ybbs a.d. Donau sowie den zwei Statisten, die ausgezeichnete
Arbeit geleistet haben.

1200

Einsatzstunden

20000

freiwillige Stunden

340

Ausbildungsstunden